Tierwelt

Tierwelt · 18. August 2018
Als „kleine“ Jungtiere in Zoohandlungen gekauft, in Gartenteichen oder Aquarien gehalten und später dann irgendwann, als sie „leider“ zu groß wurden, irgendwo draußen in irgendwelchen Teichen ausgesetzt und sich selbst überlassen. So schnell schafft man sich „größer werdende“ Probleme vom Hals. Die Rede ist hier von exotischen Wasserschildkröten, deren ursprüngliche Heimat auf einem ganz anderen Kontinent liegt. Bei den ausgesetzten Tieren handelt es sich oftmals um Schmuckschildkröten . . .