05.09.2018

Wo sind sie alle hin ?

Gähnende Leere an beiden Teichen im Erin Park. Wo sind sie alle hin, die vielen Gänse, Enten, Teichrallen, Blässhühner und vor allem die Schwanenmama mit ihrem, von insgesamt drei Schwanenkindern, übrig gebliebenen „Einzelkind“ ? Ich mein, es gibt immer mal wieder so Phasen an den beiden Teichen, da ist dann absolut nix los, was die Wasservogelwelt betrifft. Also ist das nichts ungewöhnliches. Was mir nur Rätsel aufgibt, ist die Schwanenmutter mit dem Kleinen. Das ist jetzt mal gerade so um die 10 Wochen alt, hat noch keine Flugfedern. Also, wie sind die zwei da nur weg gekommen? Oder wurden sie weg geholt ? Ist schon alles ein wenig seltsam.

 

Nun denn, kein reges Treiben auf den Teichen, dafür aber einen stillen „unfreiwilligen“ Mitbewohner am Ufer. Wieder mal entdeckte ich einen ausgesetzten Exoten. Wenn er schon mal da war, warum nicht ein hübsches Foto machen.

 

Bei diesem einen Foto blieb es auch. Denn plötzlich tauchten von irgendwo her zwei Nilgänse auf und vermasselten mir weitere Bilder von der Wasserschildkröte, grins. Diese „Aufdringlichkeit“ der Nilgänse gefiel wohl auch der Wasserschildkröte nicht besonders. Denn einige Sekunden später ergriff sie die Flucht ins kühle Nass.

 

Och neee, vorbei war es mit Bildern von der Wasserschildkröte. Ok, der eine Halm war eh voll störend auf dem Bild.

Ganz schön dreist von diesem Nilganspaar, einfach so ins Bild zu laufen und sich soooo breit zu machen 

Und dann, kurze Zeit später . . . entdeckte ich meine erste Mauereidechse. Leider war ich zu weit entfernt, aber ich wollte auch nicht näher ran, weil ich weiß, dass diese kleinen Echsen verdammt scheu und vor allem sehr flink sind. Mir blieb auch nicht viel Zeit für irgendwelche Vorbereitungen, also draufhalten und abdrücken. Ein Foto, nur ein Foto, dazu noch nicht mal ein recht gutes Foto. Und weg war sie, die Mauereidechse.

 

Die „Große Heidelibelle“ bekam ich auch noch mal vor die Kamera.

Sie zählt zu den Libellen, die auch noch spät im Herbst unterwegs sind.