Mäusebussard (Buteo buteo)

 Alle Angaben sind Durchschnittswerte

 

Größe: 55cm

Gewicht: ca. 1300g
Flügelspannweite: 130cm

Bruthäufigkeit: 1 mal im Jahr

Brutzeit: März - Juni

Gelege: 2-3 Eier

 

Nahrung:

Mäuse, kleine Vögel, Reptilien, Amphibien, Würmer, Aas


 

Die Farbschläge des Gefieders der Mäusebussarde variieren sehr stark und unterschiedlich. Von ganz dunkel bist fast weiß sind Mäusebussarde in immer wieder verschiedenen Farbvariationen zu beobachten. Beispiele:

Schönheit in fast weiß
Schönheit in fast weiß
Ordentlich "scheckig" :-)
Ordentlich "scheckig" :-)
Braune Schönheit
Braune Schönheit
Überwiegend dunkel mit hellen Akzenten
Überwiegend dunkel mit hellen Akzenten
Dunkel und Hell zu gleichen Teilen
Dunkel und Hell zu gleichen Teilen
Kopf, Brust-Bauchbereich hell, Rücken dunkel
Kopf, Brust-Bauchbereich hell, Rücken dunkel

Während bei uns in NRW überwiegend die dunklen Mäusebussarde mehr vertreten sind, als die helleren Mäusebussarde, trifft man die helleren Artgenossen mehr im Norden und im Osten an. Im Winter allerdings sind auch bei uns sehr viele helle Mäusebussarde zu beobachten, da es sich bei diesen meist um Wintergäste aus Nord und Ost handelt.

Bei der Jagd wendet auch der Mäusebussard gelegentlich den Rüttelflug an, um Beute zu erspähen. Sie "stehen" in der Luft und schlagen mit den Flügeln, so wie man es bei den Turmfalken ständig beobachten kann.

 

Mäusebussard im Rüttelflug

Der Mäusebussard gehört zu den Greiftötern. Seine messerscharfen Krallen durchdringen beim greifen "zupacken" den Körper des Opfers und perforieren lebenswichtige Organe. Dieses führt zu einem schnellen Tod der Beute. Meistens verhält es sich aber so, dass schon der wuchtige Aufprall des Jägers auf sein Opfer dafür sorgt, dass durch Schock und Lähmung der sofortige Tod eintritt.

Mäusebussard mit Beute in den Fängen
Mäusebussard mit Beute in den Fängen

Die Hauptnahrung des Mäusebussards sind, wie der Name es schon sagt, Mäuse. Aber auch Aas (verendete Tiere oder tot gefahrene Rehe, Hasen usw.) sind eine willkommende Abwechslung im Speiseplan des Mäusebussards. So kann man gelegentlich Mäusebussarde an Autobahnen oder Schnellstraßen beobachten, wie sie ausdauernd irgendwo hocken um auf "Opfer" zu warten. Lebendige Feldhasen und Kaninchen kommen als Beutetiere für den Mäusebussard nicht in Frage, da er es schon von seinem eigenen geringen Körpergewicht her nicht schaffen würde Hase und Kaninchen zu "greifen" und zu töten. Treten wirklich mal extrem "magere" Zeiten ein, und die Mäuse werden knapp, dann kann man Mäusebussarde oft zu mehreren auf Feldern entdecken, wie sie nach Regenwürmern suchen.

Auf der Suche nach Regenwürmern: Nur Ausdauer und Geduld schaffen es, den Magen zu füllen.

 

Der Mäusebussard versteht es sehr gut, genauso elegant und majestätisch zu fliegen wie ein Adler. Der Mäusebussard kann ebenso lange und ausdauernd seine großen Kreise am Himmel ziehen. Für die herrlich anzusehenden langen Gleitflüge wird die Thermik geschickt genutzt und der Mäusebussard steigt, getragen von den Aufwinden immer höher und höher in den Himmel hinauf.

 

Immer wieder faszinierend, die langen Gleitflüge der Mäusebussarde