Der wundersame Mäusebussard :-) 13.02.2018

Diese Doku über Mäusebussarde läuft parallel zu der Falken-Doku "Turmfalke auf der Jagd". Denn auch Mäusebussarde konnte ich an dem selben Tag auf dieser Fototour zu den Biotopen hin, erfolgreich auf den Speicherchip bannen. Es verhielt sich auch genauso wie bei den Turmfalken : Kaum aus der Siedlung heraus, ging es schon mit den ersten Highlights los.

 

Auf dem Hinweg zu den Biotopen entdeckte ich den ersten Mäusebussard, zwar etwas weit entfernt, aber immerhin :-)

 

Den nächsten Mäusebussard entdeckte ich dann rechts vom Weg, mitten im Gebüsch. Entfernung ca. 20 Meter. Aber das viele Geäst und das grelle Gegenlicht der Sonne waren leider nicht förderlich für gute Bilder ;-)

 

Auch hoch am Himmel kreisten immer wieder Mäusebussarde

 

Was mir bis jetzt auf dem Hinweg so an Mäusebussarden begegnet ist, ist eigentlich üblich auf meinen Fototouren, wenn ich mich in Richtung Biotope befinde. Doch nicht immer habe ich das Glück, Mäusebussarde zu fotografieren. Irgendwer oder Irgendwas stört meistens ;-)

 

Das Glück sollte mir auf dieser Fototour aber noch ganz besonders hold werden ;-)

Angekommen an den Biotopen, sah ich einen Mäusebussard auf einen Zaunpfahl hocken. Gleichzeitig entdeckte ich auch einen Turmfalken. Was nu ? Für wen entschied ich mich zuerst ? Ich weiß nicht mehr wie, aber irgendwie habe ich es so hinbekommen, dass ich im Wechsel auf meine beiden begehrten Greifvögel hielt. Je nachdem was gerade spannender war. Mal war es der Turmfalke und mal war es der Bussard.

 

Nun aber weiter. Da sass er nun auf dem Zaunpfahl, der Mäusebussard.

 

Wow ! Das war schon eine recht nahe Distanz. Ich machte Fotos ohne Ende. Aber da der Bussard seine Haltung nicht einmal änderte, wurde es langweilig und machte eigentlich keinen Sinn, immer die gleichen Bilder zu schiessen. Also schaute ich mich erst mal wieder zu dem Turmfalken um und machte bei ihm weiter, denn auch der Turmfalke war die ganze Zeit anwesend und in unmittelbarer Nähe des Mäusebussard.

 

In der Zwischenzeit hatte sich der Mäusebussard woanders positioniert gehabt. Auch diesmal war die Distanz recht kurz. Dieser Mäusebussard war alles andere als Menschenscheu, der hatte echt die Ruhe weg.

 

Dann hüpfte er von diesem Fels in die davor liegende Wiese hinein, Abstand garantiert nicht mehr als 10 Meter !

Von der Wiese aus hob er ab und landete ganz in der Nähe auf ein Holzpfahl. Ich bin ganz gemütlich hinterher. Auch Leute liefen dort herum, das war dem Mäusebussard sowas von egal, grins. Auch hier war ich wieder sowas von erstaunt, wie nah er mich ran liess. 10 Meter sag ich nur. 

Im Hintergrund ist dieser Felsen zu erkennen, wo er vorher drauf hockte. Und jetzt guckte er sich auf der Wiese um. Und das alles total nah vor meiner Kamera. Kein Gedanke an Flucht. Iwo ! Es wurde noch besser mit diesem Mäusebussard.

 

 

Hier nach flog er wieder ein kleines Stückchen weiter und landete abermals ganz in der Nähe

 

 

So ging das die ganze Zeit

 

Hier dann wieder ein anderer Platz :

 

Es ist schon interessant zu beobachten, wenn die Sonne hinter den Wolken verschwindet, schwinden auch gleich die Farben im Bild :

 

 

Die nächste Möglichkeit den Bussard nochmal an einer anderen Stelle zu fotografieren ergab sich recht schnell und natürlich wieder aus nächster Nähe. Der Mäusebussard wusste ganz genau, dass ich ihm folgte, er sah mich auch ab und zu direkt an. Aber flüchten ? Nööö !

 

 

Er hielt sich die ganze Zeit über in einem Umkreis von knappen 100 Metern auf. Flog viele Zaunpfähle an, die Leute die an ihm vorbei gingen waren ihm schnuppe. Also, so ein Mäusebussard ist mir bisher noch nicht untergekommen. Einfach nur geil !!! :-)