Schwan Oskar >>  Oskar 2017 - dokumentiert vom 29.01.2017 bis aktuell : 27.08.2017  

29. Januar 2017 - Ein Besuch bei Oskar

Von Familienplanung noch nichts zu sehen, aber es knistert gewaltig :-) Alles wäre so schön, gäbe es da nicht diesen Nebenbuhler......,aber Oskar wäre nicht Oskar, wenn er diesem Störenfried nicht Paroli bieten würde :-)

30. April 2017 - Brutzeit bei Oskar !

Wie war ich hoch erfreut bei diesem Anblick ! Dann hatte es ja doch so richtig geschnackelt bei den beiden :-)

Oskar's neue Partnerin war schon eifrig am brüten. Sieben Eier sollen es sein, habe ich mir vor Ort sagen lassen :-)

 

Die Gitterabsperrung wurde sicherlich wieder von dem tierlieben Rentner veranlasst, der sich auch sonst immer um die Belange der Schwäne hier bei uns kümmert. Diese Absperrung ist unbedingt notwendig, denn viele Passanten halten sich leider nicht an die Leinenfplicht für ihre Hunde.

 

Oskar wehrt mit einem gezielten Flügelschlag ein ferngesteuertes Motorboot ab. Denn dieses wurde viel zu nah an das Schwanennest mit Gelege gesteuert. Man sagte mir vor Ort, es sei nicht das erste Böötchen, das Oskar abgewehrt hatte. Tage zuvor gab es schon mal diese Situation. Allerdings musste der Besitzer da mit einem total zerschlagenen Motorboot nachhause gehen :-)))

06. Mai 2017 - Brutzeit bei Oskar

Die Brüterei ist in vollem Gange ! Als ich ankam hatte Oskar den Part des Brütens übernommen gehabt. Seine Partnerin tummelte sich derweil in den Fluten. Kurze Zeit später fand die Ablöse für Oskar statt :-) Diesmal hatte ich einen Einblick auf das Gelege. In der Tat, es waren sieben Eier.

Ein Blässhuhn und ein Haubentaucherpaar hatten sich ganz nah an Oskar's Nest auch zum Brüten nieder gelassen. Somit war eine Brutgemeinschaft entstanden und alle respektierten sich in dieser WG :-)

13. Mai 2017 - Brutzeit bei Oskar

Alles unverändert bei Oskar's Familiengründung :-)

20. Mai 2017 - Immer noch Brutzeit bei Oskar

Ein weiterer Kontrollbesuch zeigte keine Veränderungen. Alles wie gehabt. Mama Schwan war am brüten, während Oskar mit wachsamen Augen alles überblickte und was Gefahr bedeutet fernhielt.

25. Mai 2017 - Vatertag . . . . auch für Oskar !

Vatertag auch für Oskar - Der Nachwuchs ist endlich da ! - Fünf kleine Flauschis :-)

05. Juni 2017 - Ein Besuch bei Oskar, der mich im Nachhinein noch schockt

Eigentlich wollten wir nur gucken, was Oskar's Nachwuchs so macht. Wie es ihm geht, ob er sich gut entwickelt. Doch was uns da bei der Ankunft geboten wurde, das war der Schock überhaupt, ich hätte nicht gedacht, dass Oskar so austicken kann. So wurde mir dann aber wieder mal vor Augen gehalten : Auch wenn Oskar die Menschen gewöhnt ist, sich von Ihnen füttern lässt und sich auch sonst sehr tolerant den Menschen gegenüber verhält. Oskar ist und bleibt ein "wildes" Tier mit Instinkten zum Überleben, und mit Durchsetzungstaktiken seiner Revieransprüche, die wir Menschen so sicher nicht nachvollziehen können.

Die Natur : Nicht immer Freude und Frieden

Mit Schwänen in der Brut-und Aufzuchtszeit ist wirklich nicht zu spassen. Eine Nilgansfamilie mit sieben kleinen Gänslein hatte sich, wie auch immer, in Oskar's Revier verirrt gehabt. Sofort ging er die Elterntiere an und machte auch nicht vor deren Nachwuchs halt. Es ergaben sich teilweise sehr heftige und dramatische Szenen, die ich in einigermaßen "guten" Dokubildern festgehalten habe. Oskar versuchte sogar mehrmals die kleinen Gänse zu ertränken. Doch sofort waren die Elterntiere zur Stelle und attackierten den Schwan heftig. Gott sei Dank ging dieser Fight für alle Beteiligten gut aus, alle kamen mit heilen Federn davon. Die Nilgans Eltern schafften es mit vielen Ablenkungsmanövern und Taktik den Schwan von ihren Jungen abzulenken um sie so sicher und sich selber auch, aus der "tödlichen" Gefahrenzone zu bringen.

Als die Nilgänse weit genug aus Oskar's Revier raus waren, drehte der Schwan prompt ab und kam zurück um sich am Ufer erst einmal zu brüsken und zu triumphieren. Dann wurden ganz ausgiebig die Federn wieder zurecht gerückt, während seine Familie noch etwas abseits blieb. Die mussten sich sicher erstmal genauso von diesem dramatischen Erlebnis erholen, wie ich :-)

Mama Schwan während der dramatischen Szenen . . .

Mama Schwan mit dem Nachwuchs auf Abstand . . .


 

Anschließend konnte ich noch einige Aufnahmen von Oskar's Nachwuchs machen. Den Flauschis geht es prima und sie entwickeln sich toll !

Wir schreiben den 07. August 2017 . . . :-)

Eine königliche Familie gibt sich die Ehre

Wahrlich königlich "schwebten" sie hoheitsvoll durch die seichten Gewässer . . . voller Stolz musste sich der König einmal ganz elegant aus den sanften Fluten erheben . . . wow !!! Was für ein Auftritt von Schwanenvadda Oskar samt Family :-)

Aus den fünf kleinen süßen Flauschis sind wahre Prachtschwäne geworden. Nicht mehr lang und sie sind selbst erwachsen.

Die königliche Familie entschied sich zu einem Landgang. Ich beobachtete das ganze erst mal aus weiterer Entfernung. Da sah ich dann wie eine Frau mit einem kleinen Hund fluchtartig die Stelle verließ, wo die Schwäne an Land gingen. Ich hatte mich zwischenzeitlich schon der Stelle genähert und hörte Oskar und seine Partnerin heftig fauchen. Da stand sie nun die Frau, ziemlich ratlos mit ihrem kleinen Hund am Wiesenrand. Die Frau hatte in der Eile ihren Korb, ihr Liegetuch und auch ihre Latschen einfach auf der Wiese zurück gelassen. Und genau dort, nur so knappe zwei Meter weiter, waren jetzt die Schwäne und putzen sich ausgiebig. Sie traute sich nicht, ihre Sachen zu holen, sagte sie mir. Ich erklärte ihr, daß die Schwäne mit großer Wahrscheinlichkeit nur wegen dem Hund  so gefaucht hatten. Sie hätte nichts zu befürchten, wenn sie ihre Sachen holen würde. Nein, sie wollte lieber warten bis die Schwäne den Platz wieder verließen. Ich sagte ihr, das kann aber sehr lange dauern, wenn die sich einmal putzen . . . dann putzen die sich . . . . :-) Nun, ich liess sie dann erstmal so stehen und schoss ein paar Fotos von Oskar und seiner Familie. Dann aber tat mir die Frau doch leid und ich ging auf die Schwanenfamilie zu, näherte mich langsam vermied schnelle Bewegungen. Die Schwanenmama hielt doch tatsächlich beim Federnputz ab und zu inne und schaute mich an. In diesen Momenten blieb ich immer stehen, grins. Dann hatte ich den Platz erreicht, bückte mich ganz vorsichtig, nur keine hektischen Bewegungen, grins und nahm die Sachen an mich. Ich entfernte mich genau so "ruhig" wie ich gekommen war. Ging doch ganz easy ! Die Frau bedankte sich tausendmal und war sichtlich erleichtert, daß sie endlich ihre Sachen hatte und nicht mehr barfuss sein musste, grins.

 

König Oskar mit seiner Gefolgschaft :-)

 

Oskar im Beauty Rausch :-)

 

Die Familie macht es ihm nach . . . . :-)

27. August 2017 - Oskar mutiert wohl zum Wandervogel samt Family :-)

Blick auf den Dortmun-Ems Kanal von der Brücke aus 27.08.2017
Blick auf den Dortmun-Ems Kanal von der Brücke aus 27.08.2017
Am Dortmund-Ems Kanal entlang in Richtung Dortmund 27.08.2017
Am Dortmund-Ems Kanal entlang in Richtung Dortmund 27.08.2017

 

Wir starteten unsere kleine Fahrradtour "am Dortmund - Ems Kanal entlang" vom Schiffshebewerk in Henrichenburg aus. Da liegt auch das feste Revier von Oskar. Obwohl, jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, was sein festes Revier betrifft :-))) Jedenfalls, dort am SHW, war Oskar mit seinem Anhang nicht zu sehen. Ich machte mir aber deswegen nicht wirklich Gedanken, in irgendeiner versteckten Ecke werden sie wohl gewesen sein. So radelten wir dann weiter, immer schön am Dortmund - Ems Kanal entlang (siehe die beiden Bilder oben).

Wir befanden uns dann in der Höhe von Dortmund - Mengede, das sind schon einige Kilometer . . . vom SHW entfernt. Und dann traute ich meinen Augen kaum ! Nee, ne ?

Da schwamm doch tatsächlich unser Oskar mit seiner Familie schön unter einer Kanalbrücke herum in Dortmund - Mengede am Kanal. So ein Fremdgänger aber auch :-) Der Nachwuchs ist verdammt groß geworden !!! Von weitem gar nicht mehr als Jungschwäne zu erkennen. Ich nehme stark an, dass Oskar und seine Partnerin sich bald, irgendwann im Herbst, von den "Kleinen" trennen werden. Deswegen auch so weit draussen, weit weg vom eigentlichen Revier. So war es eigentlich immer gewesen. Sobald die Jungen von Oskar "groß" waren, sah man sie im Herbst, nicht mehr bei uns. Oskar dagegen ist im Winter über immer hier bei uns in seinem Revier gewesen. Mal abwarten, wie es sich dieses mal entwickeln wird, denn normalerweise bleibt der Nachwuchs doch länger als nur einige Monate bei den Elterntieren.

Hier nun einige Schnappschüsse von der lustigen Wanderfamilie, mehr als Schnappschüsse war leider nicht drin. Durch die bedingte Höhe musste ich leider von "Oben" herab fotografieren, wie ich das hasse :-)

Unser Oskar :-)
Unser Oskar :-)
Seine Partnerin :_)
Seine Partnerin :_)

 

"Bilder für das Familienalbum" :-)