Drosseln

Die Amsel in unseren Gärten und Parks kennt wohl jeder. Das Amselmännchen ist durchgehend schwarz und hat einen gelb-orangenen Schnabel. Das Amselweibchen fällt mit seinem braunen Gefieder dagegen weniger auf. Die Amsel gehört zu den Drosseln. Es gibt viele Drosselarten, ich kann bisher aber nur mit drei Arten dienen ;-)

Amsel (Turdus merula)

Singdrossel (Turdus philomelos)

Wacholderdrossel (Turdus pilaris)


 

Wie die Wacholderdrossel zu ihrem Namen kam

Irrtümlich meinte man früher und auch heute immer noch, die Wacholderdrossel mag Wacholderbeeren ganz besonders gerne und schwups hatte dieser Vogel, der zu der Familie der Drosseln gehört seinen Namen weg. Dabei sind Wacholderbeeren bei der Wacholderdrossel überhaupt nicht beliebt. Sie bevorzugt viel lieber Sanddorn, Weißdorn oder Vogelbeeren.

Die Wacholderdrossel zählt bei uns in Deutschland zu den heimischen Singvögeln. Vor einigen Jahrzehnten galt die Wacholderdrossel noch als besondere Delikatesse bei Feinschmeckern. Dadurch wurde sie fast ausgerottet. Nur ganz langsam konnte sich ihr Bestand wieder erholen. Heute steht die Wacholderdrossel unter strengem Schutz. Sie darf nicht gefangen oder gar getötet werden. Wacholderdrosseln leben gern gesellig. In den Wintermonaten treten sie meist in großen Scharen auf, um gemeinsam auf Futtersuche zu gehen.

Ein kleiner Trupp Wacholderdrosseln auf einem Weidefeld im Februar