Höckerschwan (Cygnus olor)

Man sagt den Höckerschänen nach : Hat sich einmal ein Paar gefunden, dann bleibt es ein Leben lang zusammen und es folgt bei einem Partnerverlust (meist durch Tod) kein neuer Partner/Partnerin. Der "verlassene" Schwan bleibt nun bis zu seinem eigenen Lebensende allein. Schwäne leben monogam, doch es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich ein Schwan nach Partnerverlust wieder einen neuen Partner sucht.

 

Bilder aus der "Praxis" ;-)

Schwan "Oskar" mit langjähriger Partnerin "Fine".
Fine starb im Oktober 2014 durch einen Hunde-Angriff.

Januar 2017: "Oskar" mit neuer Partnerin


 

Woran erkennt man bei Schwänen das Männchen und das Weibchen ?

Bei Schwänen lassen sich die Geschlechter an der Größe und Form des Nasenhöckers unterscheiden. Das gilt allerdings nur bei geschlechtsreifen, bzw. erwachsenen Tieren. Bei Jungschwänen unter zwei Jahren ist der Höcker noch nicht so ausgebildet, dass er sich zur Unterscheidung von M und W eignet.

Weibchen: Höcker deutlich schmaler und länglich

Männchen: Höcker deutlich dicker und runder


Mit den Jahren nimmt die Größe des Höckers beim Männchen stetig zu. Fachleute können anhand der Größe des Höckers die "Brutjahre" eines männlichen Schwanes bestimmen. Während der Brutzeit schwillt der Höcker des Männchens zusätzlich an, so dass die Bestimmung der Geschlechter noch leichter ist.

Während der Brutzeit wechseln sich Weibchen und Männchen mit dem bebrüten der Eier ab. Das Männchen nimmt genau so rege an dem Ausbrüten der Eier dran teil wie das Weibchen. Man kann also nicht sofort davon ausgehen, wenn man einen Schwan beim Brüten sieht, dass es sich nur um ein Weibchen handeln kann, was man da beim Brüten beobachtet.

 

Bilder aus der Praxis ;-)

Hier findet gerade ein "Wechsel" statt.

Bild 1+2: "Sie" kommt aus dem Wasser und löst den brütenden Partner ab.

Bild 3+4: Partner ("Er") steht auf und verlässt das Nest.

 

Nicht immer werden auch alle Eier erfolgreich ausgebrütet. Bei diesem Gelege hier auf den Bildern waren es insgesamt sieben Eier.
Fünf Eier wurden zur gegebenen Zeit "lebendig". Zwei davon hatten es nicht geschafft und blieben über.

 

Der flauschige Nachwuchs ist immer wieder soooo niedlich :-))) Doch die Kleinen wachsen rasend schnell heran.

25. Mai 2017 auf dem Bild: Drei von den fünf Flauschis, ca. 2-3 Tage alt

07. August 2017 auf dem Bild: Die fünf "Kleinen" mit Muttern :-)