Rostgans (Tadorna ferruginea)

Rostgänse sind Höhlenbrüter. Dazu dienen ihnen alte Fuchsbauten, hohle Bäume, Gesteinshöhlen und Bodenvertiefungen. Sollten sie mal nichts finden was für ihren Nestbau geeignet ist, dann graben sie auch selbst. Die Rostgans ernährt sich überwiegend von pflanzlicher Kost. Nur gelegentlich werden auch Würmer, Schnecken und Insekten gefressen.

 

Im Flug können Rostgänse schnell mit Nilgänsen verwechselt werden, da ihre Flügel im Flug identische Farben und sehr ähnliche Zeichnungen aufweisen.

Rostgans

Nilgänse


Männchen und Weibchen sehen im Gefieder gleich aus. Experten können anhand der Kopffärbung Männchen und Weibchen unterscheiden. Die Kopffärbung beim Weibchen ist um ein minimales etwas heller als beim Männchen. Zur Brutzeit allerdings, lässt sich das Männchen problemlos vom Weibchen unterscheiden: In seinem Prachtkleid trägt das Männchen einen dünnen schwarzen Halsring.

Im April : Rostgans-Männchen im Prachtkleid

Im April : Rostgans-Weibchen