Star (Sturnus vulgaris)

Der Star wurde zum Vogel des Jahres 2018 gewählt. Der Star ist überall zu finden, in Parks, in Gärten, in Wald, Feld und Flur. Da man ihn recht oft hier und dort antrifft, mag man nicht glauben, dass sich der Starenbestand langsam aber sicher von Jahr zu Jahr verringert. Schuld daran sind die immer weniger werdenden Brutmöglichkeiten für den Star. Die bevorzugten Habitate des Stares sind solche Gebiete, die von den Menschen landwirtschaftlich genutzt werden. Der Star ist ein Höhlenbrüter und benötigt Baumhöhlen zur Brut. Doch Gehölz ist in der Landwirtschaft „störend“, wenn es um intensiven Getreideanbau geht. Alternativ nehmen Stare auch mit Öffnungen und Hohlräumen an Gebäuden aller Art vorlieb. Doch die heutigen (modernen) Baustrukturen sind alles andere als Höhlenbrüter-freundlich und alte Gebäude werden zunehmend nicht mehr saniert, sondern abgerissen.

In seinem Prachtkleid ist er unverkennbar und schon aus der Entfernung als Star auszumachen. Sein Gefieder wirkt mit den vielen weißen Punkten wie geperlt und schimmert metallisch in vielen verschiedenen Farbnuancen. Der Star ist ein Meister in der Stimmenimitation. Er beherrscht es ausgezeichnet Geräusche aller Art, auch technische wie Auto, Handy, usw. und die Stimmen anderer Vögel perfekt zu imitieren.

 

                         Männchen und Weibchen sehen im Gefieder gleich aus.

                         Beide tragen auch farblich das gleiche Prachtkleid.


 

Männchen und Weibchen lassen sich am sichersten an der Schnabelfärbung unterscheiden.

Männchen: Schnabelansatz: Grau bis bläulich  –  Weibchen: Schnabelansatz: Rosa bis rötlich

Starenmännchen im Prachtkleid
Starenmännchen im Prachtkleid
Starenweibchen im Prachtkleid
Starenweibchen im Prachtkleid

Die jungen Stare glänzen noch nicht mit einem so schönen Federnkleid wie ihre Eltern es tragen. Das Gefieder der Jungvögel ist eher unscheinbar in einem schlichten Braun gehalten. Zum Winter hin ändern Alt und Jungstare ihr Federkleid und man kann sie nicht mehr auseinander halten. Bei Alt und Jung ist das Gefieder in der Winterzeit durchgehend mit weißen Punkten gesprenkelt. Diese verlieren sich allmählich wieder, bis zur nächsten Brutzeit.

Jungvögel

Teenager mit Eltern :-)


 

Star im Winterkleid

 

Der Star ist ein Zugvogel. Doch nicht alle fliegen fort. Ein kleiner Bestand an Staren bleibt uns auch den Winter über erhalten. So kann man mit etwas Glück in den kalten Wintermonaten beobachten, wie sich Stare schon frühzeitig (Sonne geht ja eher unter) an den Nachmittagen zu kleinen Gruppen zusammen tun um gemeinsam den kalten Winternächten zu trotzen. Eng und dicht aneinander sitzend, ganz hoch in den Baumkronen lässt es sich wohl einigermaßen gut aushalten :-)

Die "Winterharten" - hoch oben in einer Pappel - Ende Januar (2018)