07.10.2018

13 Rotmilane und 33 Kormorane

Wirklich interessante Vogel – Beobachtungen konnte ich jetzt Anfang Oktober in einem meiner bevorzugten Fotoreviere bei uns in Castrop am weiten Himmel machen. Und zwar sind auf dem ersten Bild 10 Rotmilane zu sehen. Ich meine diese kleinen schwarzen Punkte auf diesem Schnappschuss. Insgesamt waren es 13 Rotmilane die verdammt hoch am Himmel kreisten. So bin ich schon froh, dass ich wenigstens 10 dieser majestätischen Greifvögel zusammen auf ein Bild bannen konnte.

 

Dann habe ich mir immer die Milane ausgesucht die mir am nächsten waren. Viel hat es aber auch nicht gebracht, sie flogen einfach zu hoch am Himmel für meine Kamera. Aber schon allein dieser Anblick ließ mich die Sorge um gute Bilder sofort vergessen. So viele Rotmilane auf einmal zu sehen hat man sicher nicht so oft. Ich jedenfalls nicht.

 

Dann gab es noch diesen Trupp Kormorane mit insgesammt 33 Tieren, die in einer wunderschönen Flugformation lautlos vor meinen Augen vorbei flog. Kormorane sind überwiegend Standvögel und viele von ihnen bleiben den Winter über hier bei uns. Es gibt aber auch Teilzieher und Zugvögel unter ihnen. Ausschlaggebend ist immer Brutort. Davon hängt es ab ob Kormorane bleiben oder fortziehen um ihn besseren Gebieten zu überwintern. Kormorane fliegen/ziehen geräuschlos. Auf Deutsch gesagt : Sie halten ihren Schnabel, was man von Kranichen ja nicht behaupten kann.

 

33 Kormorane am Himmel, für mich kein gewohnter Anblick.

 

So flogen sie dahin, die perfekten Taucher, die sich ihre Nahrung aus dem Wasser holen. Das Paradoxe dabei ist, dass Kormorane kein „wasserfestes“ Gefieder haben. Deshalb kann man sie auch relativ oft dabei beobachten, wenn sie ihre großen Flügel zum trocknen aufspannen und einige Zeit in dieser Position verweilen.